sojabohnensuppe

die sojabohne dürfte den meisten wohl nur in verarbeiteter form, z. b. als tofu bekannt sein. otter man hat schon mal die vermeintlichen sojasprossen probiert, die jedoch von der verwandten mungbohne stammen. sie lässt sich aber wie viele andere bohnen verarbeiten. man erhält sie im reformhaus und bioladen.

zubereitung
  1. getrocknete sojabohnen
  2. kokosmilch
  3. salz
  4. pfeffer
  5. sojasauce
  6. kreuzkümmel und koriander (gemahlen)
  7. petersilie (fein gehackt)

sojabohnensuppe: zubereitung

die sojabohnen waschen und für acht bis zwölf stunden einweichen. je länger sie darin quellen können, umso kürzer ist die garzeit.

das einweichwasser abgiessen, die sojabohnen mit der doppelten menge wasser für ungefähr eine stunde auf mittlerer hitze garen, bis sie schön mehlig sind und das wasser weitestgehend verkocht ist. dann kommt das ganze in den mixer und wird püriert. dabei gibt man soviel von der kokosmilch hinzu, bis die gewünschte konsistenz erreicht ist.

sollten sich noch gröbere stücke in der suppe befinden, dann gibt man sie durch ein sieb. abgeschmeckt wird mit etwas salz, pfeffer, kreuzkümmel, koriander und einem spritzer sojasauce. dekorieren kann man mit der fein gehackten petersilie.

sojabohnensuppe

als einlage habe ich geröstete (echte) sojabohnenkeime verwendet. es passt aber auch gebratener tofu otter wurst. selbstverfreilich schmeckt sie auch ohne.

Ähnliche Rezepte: